Pokalkracher gegen direkten Meisterschaftskonkurrenten


Wie im vergangenen Jahr war die Vorfreude auf kommende Pokalschlachten groß. Alle hatten die Hoffnung, dass die Mannschaft ihre Leistungen aus der Vorsaison wiederholen wird und erneut unter die Top 8 zu rutschen.

Hatte man in der ersten Runde, mit der Zweitvertretung der HSG Eppstein-Maxdorf, die man mit 7:54 aus der eigenen Halle schoss, noch Losglück, erwartete unsere Mannen in der zweiten Runde mit der SG Lambsheim-Frankenthal nicht nur ein echter Brocken, sondern auch ein direkter Konkurrent um den heiß umworbenen Aufstiegsplatz.

Die Vorfreude war der Truppe unter der Woche durchaus anzumerken. Man wollte nach der knappen Niederlage am ersten Spieltag in Göllheim nicht auch noch das 2. direkte Duell gegen eine der Top 4 Mannschaften der eigenen Liga verlieren.

Als dann am 28.09.2019 beide Mannschaften das Spielfeld betraten, begann nicht nur das Pokalspiel, sondern auch das 5. Aufeinandertreffen beider Teams seit der Gründung der SG und dem Wiederaufstieg des TVR. Die Statistik fällt hier deutlich zu Gunsten der SG aus. Nur einen Punkt konnten unsere Jungs in den vergangenen 2 Jahren gegen die SG erkämpfen.

Im damaligen Auswärtsspiel lag man nach 45 Minuten mit 7 Toren zurück, ehe man eine viertel Stunde den Kasten sauber halten konnte, sich Tor um Tor wieder heran kämpfte und man schlussendlich mit der letzten Aktion am Pfostens scheiterte und den glücklichen Sieg so doch noch verspielte.

Doch die Voraussetzungen zu den Vorjahren haben sich geändert.

Vieles ist passiert beim TVR und das Gesicht der Mannschaft hat sich durch diverse Neuzugänge deutlich gewandelt.

Doch nun zum Spiel:

Die Anfangsphase gestaltete sich recht ausgeglichen. Denis Schulze erzielte das erste Tor des Spiels zur Führung für die SG welche Franks Salmen, bester Werfer an diesem Abend (8 Tore) im direkten Gegenzug wieder egalisierte.

Nach 5 Spielminuten ging der TVR mit dem Tor von Nicolai Manthei erstmals in Führung.

Diese konnten wir bis kurz vor der Halbzeit verteidigen.

Besonders hervorzuheben ist die Defensivarbeit unserer Jungs. Im Gegensatz zu den vorherigen Spielen wirkte die Abwehr wie ein Bollwerk und brachte die gegnerische Offensivreihe ein ums andere Mal zur Verzweiflung.

In der 19. Spielminute bat der Trainer der SG, Norbert Landau, zur Auszeit und wechselte einige Positionen im Rückraum aus. Bis dato konnte der TVR die gefährlichen Rückraumaktionen der SG weitestgehend verteidigen.

Die Umstellung fruchtete und brachte unsere Defensive etwas aus dem Tritt. So konnte Die SG in der 29. Minute den Anschluss herstellen, ehe man mit der Pausensirene durch einen schnell ausgeführten Freiwurf den 16:16 Pausenstand erzielte.

Zur Halbzeit wurde zwischen den Pfosten unserer Truppe ein Wechsel vorgenommen, der sich gegen Ende der Partie als Gold richtig herausstellen sollte. Patrick Beiersdörfer machte Platz für unsere neue Nummer 16 Pierre Jaeger.

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete. Schnelle und erfolgreiche Offensivaktionen und eine immer wieder wechselnde Führung.

Die Verunsicherung in der Defensive schienen unsere Jungs mit in den zweiten Durchgang genommen zu haben. Doch im Vergleich zu den Vorjahren konnte man sich diese Schwächephase, dank eines starken Offensivspiels leisten und musste das Spiel nicht anschreiben.