Spielbericht 6. Spieltag, TVR-SKG Grehten 30:21

Es war das Bild des Spieltages. Nach einem Jahr zum Vergessen machte Felix Jester sein bisher bestes Spiel in den Farben des TVR.

Nach der schweren Verletzung des letztjährigen Top-Torschützen Lucas Eichelroth, am vergangenen Spieltag, klaffte eine gewaltige Lücke in Rheingönheims Offensivreihe, die dringend geschlossen werden musste! Positionsbezogen rückte vor der Partie Felix Jester in die Startaufstellung. Was er da noch nicht wusste, er sollte gemeinsam mit dem erneut stark aufspielenden Carsten Mischler der herausragende Akteur an diesem Abend werden.

Doch der Reihe nach!

Pünktlich um 16:30 begrüßten sich beide Mannschaften, angeführt von Schiedsrichter Arenz auf dem Feld. Die Platzwahl konnte der TVR für sich entscheiden und überließ den Gästen den ersten Angriff.

Unsere Jungs brauchten einige Zeit um in die Partie zu finden, und so sah man sich nach 5 absolvierten Minuten mit 1:4 im Rückstand ehe ein Ruck durch die Truppe ging und durch solide Defensivarbeit und schnelles Umschaltspiel ein 4:0 Lauf, zur 5:4 Führung erarbeitet werden konnte, der durch Grethens Spielmacher, Dominik Jochum im direkten Gegenzug egalisiert wurde.

Nachdem Lukas Bogowski mit einem strammen Rückraumwurf erneut die Führung für den TVR erzielte, konnte Grethen in Person von Michael Gramzow noch einmal ausgleichen, ehe die Partie komplett zu Gunsten unserer Jungs kippte.

Die durch einen erneuten 4:0 Lauf entstandene 10:6 Tore Führung sollte der TVR bis zum Ende der Partie nicht mehr her geben.

Immer wieder konnten die Mannen von Trainergespann Mischler/Beiersdörfer zu einfachen Toren, hauptsächlich über links Außen und dem gewohnt zielsicheren Rückraum kommen. In der Defensive kaufte man den Gästen ein ums andere Mal den Schneid ab oder störte sie entscheidend am Abschluss, sodass eben dieser selten eine Herausforderung für Patrick Beiersdörfer im Rheingönheimer Kasten darstellte.

Der Positive Laufe unserer Jungs wurde dann letztlich durch eine Zeitstrafe gegen unsere Defensivkante Christoph Maler unterbrochen. Die daraus resultierende Überzahl nutzte Grethens Henning Theyssen zweimal aus und verkürzte noch einmal auf 10:8. Nach Ablauf unserer Zeitstrafe mussten die Gäste mit einem Mann weniger vorlieb nehmen ehe unser Traingergespann zeitgleich mit dem Strafpfiff die Auszeit nahm, um klare taktische Instruktionen zu geben.

Das angesprochene schien zu wirken, konnte man doch die Überzahl mit 3:0 für sich entscheiden. Den Schlusspunkt der ersten Hälfte setzte Grethens Michael Gramzow der mit seinem dritten Treffer den 14:10 Halbzeitstand besorgte.

Emotionalste Szene der ersten Hälfte war der erfolgreich abgefangene Konter Pass durch René Obeldobel dicht gefolgt von einem……… vermeidlichen Schrittfehler.

Vergleichsweise früh kam der TVR aus der Pause und freute sich sichtlich auf die restlichen 30 Minuten.