5. Spieltag SC Bobenheim-Roxheim gegen TVR, 30:17


Am vergangenen Sonntag Gastierten unsere Jungs beim aktuellen Tabellenletzten aus Bobenheim-Roxheim. In den ersten vier Ligaspielen begrüßten unsere Gastgeber mit Dansenberg (21:31), Eckbachthal (22:40) und Lambsheim-Frankenthal (21:41) gleich drei Schwergeweichte der Liga. Dementsprechend deutlich fielen die Ergebnisse aus. Lediglich gegen den Aufsteiger aus Oggersheim setzte es eine knappe 25:26 Heimniederlage. Folglich rangiert der SC mit 0:10 Punkten und einem Torverhältnis von -62 am Tabellenende.

Unsere Jungs setzten nach der deutlichen Niederlage gegen Dansenberg bereits eine Woche später ein Zeichen als man die TG Oggersheim mit 31:21 aus der eigenen Halle schoss. Auch dieses Wochenende wollte die Truppe von Trainergespann Mischler/Beiersdörfer an diese Leistung anknüpfen.

Die Marschroute für dieses Spiel wurde von Trainer Beiersdörfer vor dem Spiel deutlich angesprochen. Tempo, Tempo, Tempo.

Pünktlich um 15:00 begrüßten sich beide Mannschaften auf dem Feld und nach absolviertem Gruß konnte nun endlich der Ball rollen.

Den ersten Angriff des Spiels vollstreckte Mischler erfolgreich zur Führung für den TVR. Diese sollten unsere Jungs über die folgenden 60 Minuten kein einziges Mal aus der Hand geben.

Die ersten Offensivbemühungen der Gäste wurden abgefangen und Bogowski erhöhte auf 2:0.

Aus einer gewohnt stabilen Defensive heraus konnte die TV-7 immer wieder über erste und zweite Welle zu schnellen Torerfolgen kommen, was dazu führte, dass das Ergebnis nach 15 Minuten bereits auf 10:4 ausgebaut werden konnte.

Bester Werfer am heutigen Tag war abermals Lukas Bogowski der bereits in der ersten Hälfte 6 Mal erfolgreich war.

Unsere Gastgeber hatten sichtlich Mühe sich gegen die Stabile 6:0 Deckung unserer Jungs Torszenen zu erarbeiten, was zu Würfen aus dem Rückraum führte, die jedoch selten die nötiger Gefahr ausstrahlten und häufig im Block oder letztendlich beim Torhüter versandeten. So gelang es unseren Gästen lediglich noch 3 weitere Feldtore zu erzielen, während der TVR Express in der Offensive immer wieder Lücken fand.

Mit einer verdienten 18:7 Pausenführung im Rücken bat das Trainergespann zum Pausentee.

Die Stimmung in der Kabine war gut! Die Trainer sprachen hier und da diverse Kleinigkeiten an und man bereitete sich darauf vor, in den folgenden 30 Minuten zu rotieren, um jedem Spieler seine Einsatzzeiten zu geben.

Die zweite Hälfte begann mit einem 3:0 Lauf unserer Jungs die folglich das Ergebnis auf 21:7 erhöhten, ehe Bobenheim-Roxheim den ersten Angriff der zweiten Hälfte, nach 6 Minuten erfolgreich verwerten konnte. Auch aus ihren Strafwürfen konnten die Gastgeber kein Kapital schlagen. Einen von Vier 7-Metern fand nur sein Ziel.

War der TVR bis hierhin sehr effizient mit seiner Chancenverwertung umgegangen und führte mittlerweile mit 25:11, kippte die befreite Spielweise zu Gunsten der Leichtfertigkeit. Chancen wurden zwar nach wie vor klar herausgespielt, jedoch häufig sehr sorglos liegen gelassen. Auch in der Defensive ließen die Jungs die letzte Konsequenz vermissen, was dazu führte, dass man in den letzten 10 Minuten des Spiels fast so viele Gegentore wie in der gesamten ersten Hälfte schlucken musste.

Den Schlusspunkt setzte SC Spieler Stefan Kloster eine Sekunde vor Schluss zum 30:17 Endstand für den TVR.

Überschattet wurde die Schlussphase allerdings von einer schweren Verletzung.

Lucas Eichelroth kam nach einem missglückten Abschluss aus dem Rückraum unglücklich auf dem Boden auf und verletzte sich schwer am Knie. Nach minutenlanger Unterbrechung und Behandlung auf dem Feld konnte das Spiel zwar fortgesetzt werden, allen Akteuren auf dem Spielfeld war der Schrecken jedoch deutlich anzusehen.

Nach 5 Spieltagen belegt der TVR mit 8:2 Punkten den dritten Tabellenplatz und bleibt den beiden noch Verlustpunktfreien TUS Dansenberg und SG Lambsheim-Frankenthal weiterhin auf den Fersen.

„Diese Verletzung ist natürlich unfassbar. Ich muss da erst einmal drüber schlafen. Wichtig ist jetzt dass wir den Jungen wieder aufegepeppelt bekommen und weiterhin für ihn da sind. So Mischler“

Thomas Beiersdörfer fügt hinzu:“So etwas braucht kein Mensch! Diese Szene liegt wie ein dunkler Schatten über die sonst gute Leistung des Teams. Aber bei solchen Ereignissen ist das Ergebnis erst einmal Zweitrangig! Das ist nach Alex Heiner der zweite schwerwiegende Ausfall in dieser Saison. So langsam wird der Kader dünner.“

Ein herzliches DANKESCHÖN möchte unsere Truppe unsere Zuschauern aussprechen, die uns auch auf Auswärtsfahrten die Treue halten und immer für positive Stimmung sorgen!

Kommenden Sonntag begrüßen wir mit der SKG Grethen den aktuellen Tabellen 4.

Kommt vorbei und Unterstützt unsere Mannschaft, denn

#NURGEMEINSAM können wir erfolgreich sein.

Auf diesem Wege möchten wir auch noch ein Grußwort an die RheinPfalz schicken, die fälschlicherweise in einem Artikel das Verschwinden unseres „Maskottchens“ meldete.

„Hornie“ befindet sich wohlbehalten in der Obhut unserer Mannschaft und brennt auf die nächste Partie!

#FAKENEWS

Auch über die namentliche Erwähnung und dem zugehörigen Bild wurde sich sehr gefreut. Das Kabinenfest war vorzüglich!! Danke dafür liebe Korrespondenz.

#Auswärtspiel #Punktspiel #Männer #Männermannschaft #Handball

Empfohlene Einträge