Heimsieg zum Saisonauftakt


Nach dem guten Start in die Pokalsaison und dem damit verbundenen überdauern im Viertelfinale, sollte nun auch der Grundstein für einen erfolgreichen Verlauf des Ligabetriebs gelegt werden.

Kurz gesagt, ein Sieg sollte her.

Die Marschroute der Trainingswoche war klar. Letzte Vorkehrungen wurden getroffen und alle Spielzüge noch einmal durchgearbeitet. Der Spielplan meinte es gut mit uns und beschert dem TVR, wie im Vorjahr ein Heimspiel zum Saisonstart. Zu Gast an diesem Abend waren die Nordpfälzer Wölfe.

Die letzten beiden Begegnungen konnten wir jeweils nur knapp für uns entscheiden. So war die Truppe vorgewarnt.

Pünktlich um 18:00 führten die Spielführer ihre Mannen aufs Feld. Der TVR konnte, bis auf den erkrankten Lukas Bogowski und den weiterhin verletzten Thomas Appel in Bestbesetzung antreten.

Die ersten Minuten einer neuen Saison fühlen sich meist etwas seltsam an. Genau das war besonders in der durchwachsenen Anfangsphase zu erkennen. Unsere Gäste konnten die Platzwahl für sich entscheiden und vollstreckten erfolgreich zur ersten Führung des Spiels, welche im direkten Gegenzug durch Mischler egalisiert wurde.

Bis zur 20. Spielminute (9:9) gestaltete sich ein munteres Zielschießen auf beiden Seiten, mit immer wieder wechselnden Führungen. Bis dahin fanden unsere Jungs nur schwer ins Spiel. Offensivaktionen wurden phasenweise leichtfertig weggegeben und defensiv ließ man den Gästen immer wieder zu viel Platz. Jedoch sollte das Tor zum 9:9 Ausgleich auf Seiten der Wölfe durch Roser, der letzte Treffer in der ersten Hälfte sein, den die Gäste aus dem laufenden Spiel erzielen konnten.

Durch einen Doppelschlag von Eichelroth, sowie einem Treffer von Heiner konnte der TVR auf 12:9 davon ziehen, ehe eine Zeitstrafe gegen Maler den Offensivschwung unserer Truppe zu stoppen drohte.

Gewinnen konnten unsere Gäste die Überzahl jedoch nicht! Den Treffer vom souveränen Gästeschützen Junghanß per 7- Meter egalisierte Eichelroth mit zwei Tempogegenstößen.

Kaum war Maler nach aussitzen seiner Strafe auf die Platte zurückgekehrt, musste Routinier Schunke für 2 Minuten platznehmen. Erneut verwandelte Junghanß per 7-Meter zum 14:11. Doch auch diese Unterzahl überstand der TVR durch das Tor von Kühner zum 15:11 Pausenstand.

Nach der Pause schien sich die Nervosität innerhalb der Mannschaft gelegt zu haben. Zügig konnte der TVR seine Führung auf 18:11 ausbauen ehe Stefan Schüßler auf Seiten des TVR erneut eine Zeitstrafe hinnehmen musste. Die bis dato grundsolide stehende Deckung verschlief den schnell ausgeführten Freistoß und konnte den ersten Treffer im 2. Durchgang der Gäste in der 39. Minute durch Roser nicht mehr verhindern.

Im Verlauf der zweiten Hälfte eroberte unsere starke Defensive immer wieder die Bälle und konnte durch Tempogegenstöße und zweite Welle die Führung auf +10 ausbauen.

Den Schlusspunkt setzte Routinier Uwe Schunke, der nach einer schönen Kombination halbrechts freigespielt werden konnte und souverän zum 28:17 Endstand vollstreckte.

Die Stimmung nach Abpfiff war ausschließlich positiv.

„Zwar ärgert mich der defensive Auftritt der Jungs in der ersten Hälfte ein wenig. Wenn man aber sieht wie sie ihre Fehler im zweiten Durchgang minimiert haben und letztendlich nur 6 Gegentore in 30 Minuten zuließen bin ich doch wieder ein wenig besänftigt“ So Thomas Beiersdörfer. „Bitter ist nur das ich meine Wette mit den Jungs verloren habe und jetzt den nächsten Kasten für die Kabine sponsern muss“ ergänzt er lächelnd.

„Begeistert bin ich vom konditionellen Zustand der Truppe! Wenn ich mir meine Jungs anschaue, scheint sich die lange Vorbereitung doch gelohnt zu haben! Ebenfalls erfreulich finde ich die Art und Weise unseres Spiels. Dass wir im Positionsspiel stark sind konnte man ja letzte Saison schon sehen. Das wir nun sogar Phasenweise „einfache“ Tore über die erste Welle erzielen, stimmt mich für die kommenden Aufgaben sehr positiv.“ So Mischler. „Auch hervorzuheben sind unsere jungen Recken. Was Alex (Heiner) da phasenweise im Rückraum veranstaltet macht schon großen Spaß. Auch Christoph (Maler) entwickelt sich stets weiter. Das Lucas (Eichelroth) gleich im ersten Auftritt zehn Hütten zimmert, ist ein starkes Zeichen an die Konkurrenz.

Auf diesem Wege möchte sich die Truppe ganz herzlich bei den zahlreich erschienen Zuschauern bedanken und hofft darauf auch weiterhin auf EURE Unterstützung zählen zu können!

#NURGEMEINSAM

Gefreut hat das Team besonders die Anwesenheit vieler „alter“ TVR´ler und hofft darauf euch auch weiterhin begeistern zu können Es Spielten

Eichelroth (10), Heiner (7), Mischler (5), Kühner (2), Schunke (2), Becker Marco (1), Schüßler (1), Obeldobel, Becker Armin, Maler, Fischer, Freitag, Beiersdörfer

#Heimspiel #Punktspiel #Männer #Handball #Männermannschaft #Meisterschaft

Empfohlene Einträge