Patrick Einwachter verlässt den TV Rheingönheim


Patrick Einwachter verlässt drei Wochen vor Saisonbeginn den TVR und wechselt zur TUS Neuhofen.

Lange war es unsicher. Nun ist es offiziell. Patrick Einwachter verlässt nach 3 gemeinsamen Jahren den TVR aus beruflichen Gründen und kehrt zu seinem Heimatverein TUS Neuhofen zurück.

Vergeblich hatten Mannschaft und Verantwortliche gehofft. Einwachter könne sich einen Verbleib bei uns vorstellen.

Bei der Mannschaftssitzung 05.07.2018, an der sowohl die Abteilungsleitung, als auch der Vorstand Teil nahmen äußerte Einwachter das erste Mal konkret seinen Wunsch.

„Sportlich und Menschlich ist das für unsere Truppe natürlich ein herber Verlust! Allerding sind wir alle nur Feierabendhandballer, da geht der Beruf natürlich vor!“ meint Carsten Mischler.

„Wir haben in den kommenden Jahren sportlich hohe Ziele und hätten ihn als Typ gerne dabei gehabt!“

Patrick Einwachter spielte von 2015-2017 für unseren TV Rheingönheim, war bereits Teil der Mannschaft bevor Trainer Carsten Mischler das Projekt TVR ausrief.

In der Saison 2015/16 verletzte sich Einwachter im ersten Saisonspiel schwer. Aufgeben war für ihn schon damals kein Thema, also wechselte er schweren Herzens auf die Trainerbank um die Mannschaft von außen zu unterstützen. Diese Position hatte er auch in der darauffolgenden Saison inne. Mit dem Runderneuerten Kader feierte er 2016/17 an der Seite von Carsten Mischler den Aufstieg in die A-Klasse.

In der darauffolgenden Saison wurde mit Thomas Beiersdörfer ein neuer Co-Trainer installiert.

Da der Spieltrieb nach wie vor in Einwachter sein Unwesen trieb, blieb er der Mannschaft erhalten und ging fortan mit der Nummer 38 auf Torejagd.

Besonders in der Hinrunde gab er dem Phasenweise zerfahrenen Spiel des TVR die nötige Struktur und gestaltete als Rückraum Mitte geschickt das Spiel.

Sein besonderes Markenzeichen: Körperbetontes Offensivspiel! Gelingt der Spielaufbau mit der feinen Klinge nicht, war sich der bullige Spielmacher nicht zu schade selbst in die Abwehr zu stoßen und die kleinste Lücke zu nutzen. Häufig endeten solche Vorstöße mit einem Tor und einem schmerzhaften Gruß der gegnerischen Abwehr.

Gegen Ende der vergangenen Saison konnte Einwachter, aus beruflichen Gründen an diversen Trainingseinheiten nicht mehr teilnehmen. Auch kleiner Verletzungen bremsten ihn aus.

So kommt sein Entschluss zu wechseln nicht überraschend. „Wir hätten Ihn sehr gerne behalten! Wenn er fit ist, kann er jede Mannschaft bereichern. Auf dem Feld gibt er immer 100%. Wir werden ihn vermissen“ So Thomas Beiersdörfer.

Einwachter besuchte vergangene Woche die Mannschaft beim Training und feierte seinen Ausstand.

„Es ist ihm schon deutlich anzumerken, dass ihm dieser Schritt nicht leicht fällt. Ich denke hier ist in den letzten zwei Jahren etwas Besonderes zusammengewachsen und er war ein wichtiger Teil davon!

Er wird mir sehr fehlen! Wen soll ich denn jetzt beim Aufwärmprogramm vor den Trainingseinheiten ärgern?“ meint Patrick Beiersdörfer.

Kreisläufer Marco Becker ergänzte: „Er ist ja nicht aus der Welt! Als Fan wird er uns erhalten bleiben. Das hat er schon angekündigt. Wir gehen daher alle davon aus, dass wir ihn in Zukunft häufiger in der Halle sehen werden. Zudem steht das Angebot, dass er sich am Saisonende in die Abschlussfahrt mit einkauft. Ohne Patrick würde ja was fehlen!“

Einwachter bestritt vergangene Saison 9 Spiele und erzielte dabei 45 Tore (4 Tore pro Spiel)/davon 8 Siebenmeter.

Wir als Verein und ganz besonders die Herren des TV Rheingönheim möchten uns für deinen Aufwand sowohl als Spieler als auch als Trainer von ganzem Herzen bedanken und wünschen dir auf deinem weiteren Lebensweg alles erdenklich Gute und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen mit dir!

Auch der Vorstand bedankt sich bei Patrick für sein Engagement beim TVR und wünscht Ihm alles Gute.

Vorsitzender

Heinz Zengerle

#Männermannschaft #Verein #Handball

Empfohlene Einträge