Spielbericht 10. Spieltag: TVR-TSG Mutterstadt; 36:32


Am vergangenen Wochenende lud der TVR zum letzten Heimspiel der Hinrunde. Zu Gast an diesem Abend war die TSG aus Mutterstadt.

Nach einer Niederlagen-Serie rutschten unsere Gäste in die eher unbequemeren Tabellenregionen der Liga ab. Unsere Jungs konnten sich also auf einen heißen Tanz einstellen.

Ohne die verletzten Patrick Einwachter, Thomas Appel und Christoph Maler, dafür jedoch mit dem wieder genesenen Carsten Mischler erwischte der TV einen Glanzstart. Bereits in den ersten 6 Spielminuten konnten unsere Jungs auf 5:1 Tore davon ziehen. Zu diesem Zeitpunkt konnte der TVR das Spiel klar kontrollieren. In der Defensive sehr stabil, konnte man den Gegner zu Würfen aus der 2. Reihe zwingen die meist erfolglos blieben. Und in der Offensive ungewohnt effizient, schien es so als würden die Hausherren bereits schon sehr früh den Deckel auf dieses Spiel machen wollen.

Jedoch schaffte es die Mannschaft in den folgenden Minuten erneut nicht ihre Qualität konstant auf das Parkett zu bringen, sondern luden die Gäste durch schlampige Ballverluste und mangelnden Rückzugsverhaltens zu Kontern ein, die diese dankend annahmen und auf 2 Tore Differenz verkürzen konnten.

Nach diesem Schock und der folgenden Ansprache durch das Trainergespann berappelten sich unsere Truppe und schafften es die Gäste konstant auf 4-5 Gegentore Unterschied zu halten.

Als der Weg zum Pausentee nicht mehr weit war, drückte Mutterstadt noch einmal auf das Tempo und konnte durch Rolf Keller auf 17:15 verkürzen, ehe Björn Fischer kurz vor Ende der ersten Hälfte zum 18:15 Halbzeitstand traf.

Die Halbzeitansprache fiel an diesem Tag eher gelassen aus. Ruhe bewahren und füreinander kämpfen.

Nicht den Kopf verlieren und weiter solide verteidigen war die Marschroute.

Dies schien die Mannschaft nach dem Seitenwechsel zu beherzigen und zog, ähnlich Dominant wie zu Beginn der ersten Hälfte des Spiels auf 23:16 weg.

Auffallend zu diesem Zeitpunkt war die Tatsache, dass unsere Jungs die beiden Zeitstrafen im 2. Durchgang gegen Fischer und Eichelroth jeweils für sich entscheiden konnten.

Erst gegen Ende der 2. Hälfte drehte die TSG noch einmal auf und konnte in der 53. Spielminute durch Alexander Zimpelmann auf 30:29 verkürzen. Bei den Gästen keimte noch einmal Hoffnung auf.

Angeführt vom besten Werfer des Abends (11 Tore) Bogowski, der in den letzten 5 Minuten 4 Tore erzielen konnte schaffte es der TV auf 35:32 davonzuziehen, ehe Mischler mit einer gelungenen Einzelaktion zum 36:32 Endstand traf.

Nach dem Spiel gab es genügend Gesprächsbedarf auf den Rängen.

Das Trainergespann war sich einig. „Es ist schon toll anzuschauen wie die Jungs den Gegner in der Anfangsphase kaum Luft zum atmen lassen und das Spiel klar beherrschen. Umso erstaunlicher ist es das wir uns zum wiederholten Mal durch diese Schwächephasen um die harte Arbeit bringen und gegen Ende noch einmal zittern müssen“ erklärte Beiersdörfer ehe Mischler anfügte“ Jetzt haben wir noch ein Spiel vor der Brust und dann heißt es in der Winterpause analysieren und seine Schlüsse ziehen“.

Wir als Mannschaft möchten uns auf diesem Wege für die Tolle Unterstützung in der Hinrunde bedanken und hoffen, dass wir auch in der Rückrunde auf euch zählen können.

#NURGEMEINSAM

Am Sonntag den. 26.11.2017 Gastieren unsere Jungs beim Tabellen 8. SC Bobenheim-Roxheim und hoffen das sie ihren 4. Tabellenplatz erfolgreich verteidigen können.