Sporteln in der Familie 2017


Auch 2017 war die Veranstaltung „Sporteln in der Familie“, veranstaltet von Ludwigshafender Vereinen sowie der Stadt Ludwigshafen – Bereich Sport, ein voller Erfolg. An drei Sonntagvormittagen, ab dem 19. März, waren am Ende mehr als 1.600 Teilnehmer dabei. DAS LEITMOTTO 2017 WAR: „KOMM MIT INS ABENTEUERLAND"

Unterteilt wurde dieses Motto in drei Teile:

1. IGSLO Oggersheim: ⁃ DER VERRÜCKTE SPIELPLATZ - 2. Hallenbad Süd: ⁃ DIE COOLE WASSERWELT - 3. IGSLO Oggersheim: ⁃ ALLES AUF DEN KOPF GESTELLT - Auch der TVR war an diesen drei Tagen wieder mit dabei. Und das schon von Anfang an, also zum 12-mal. Es ist zwar sehr aufwendig, diese Tage vorzubereiten und zu gestalten, aber es ist eine wahre Freude, erleben zu dürfen, in strahlende Kinderaugen zu sehen und von den Erwachsenen Lob und Dank zu erhalten.

In den letzten Jahren haben wir die Erfahrung gemacht, dass viele Familien mit Migrationshintergrund an dieser Veranstaltung teilnehmen. Früher haben nur die Kinder geturnt. Heute ist es so, wie wir es uns eigentlich wünschen: „Eltern, Großeltern und Kinder", alle nehmen aktiv daran teil. Ganz besonders ist uns dieses Jahr eine junge chinesische Familie (Mutter, Vater und vier kleine Kinder) ins Auge gefallen. Diese Familie ist uns aufgefallen, weil sie an allen drei Veranstaltungen mit solch einer Begeisterung dabei waren, die ansteckend war. Die Themen des TVR waren dieses Jahr: Tag 1: KLETTERRUTSCHBAHN

Über zwei Bänke konnten die Teilnehmer zum Barren hochklettern, um auf der anderen Seite über eine Weichbodenmatte wieder runter zu rutschen. Tag 2: Hallenbad Süd An diesem Tag übernahm der TVR die Verpflegung der anwesenden Helfer - auch das ist schon Tradition. Tag 3: Ratz, fatz, jetzt geht es los. Nachdem man durch einen Tunnel krabbeln musste, sollte irgendwie (laufend, hüpfend, krabbelnd) ein Spinnennetz überquert werden. Danach kam ein Kasten – Mattenanstieg und zum Abschluss war ein kleiner, runder, roter Wackelweg zu bewältigen. Egal auf welche Art und Weise, der Weg musste gemeistert werden. Jeder probierte es so aus, wie er es am besten konnte. Unsere Jeanette gab sich die größte Mühe, die Platten immer wieder neu zu legen. Es hat uns wieder sehr viel Spaß gemacht. Und wir drei vom TVR: Jeanette Jambo , Erika und Melanie Herrmann sind nächstes Jahr bestimmt auch wieder dabei.