Saisonvorschau


Wir befinden uns auf der Zielgeraden zur neunen Saison. Wie in jedem Jahr blicken Spieler und Verantwortliche sowie unsere treusten Zuschauer gespannt auf das erste Saisonspiel.

Und das sollten sie auch! Nach einer, unterm Strich durchaus enttäuschenden Saison 2018/19, die von Verletzungen übersäht war, in einer katastrophalen Rückrunde gipfelte und am Ende einen faden Beigeschmack von Überdruss und Erleichterung, es endlich hinter sich gebracht zu haben, hinterließ, entstand im engeren Umkreis der Handballer ein Verlangen nach Veränderung.

Auch in der handballfreien Sommerpause standen die Mühlen bei unserem Trainerstab und unseren Verantwortlichen nicht still. Die abgelaufene Saison wurde gemeinsam aufgearbeitet und Fehler klar angesprochen. Unter anderem wurde der Kader als personell und qualitativ zu dünn besetzt angesehen. Die Vielzahl an langwierigen Ausfällen von Leistungsträgern konnten allein durch Kampf und Einsatzbereitschaft nie wirklich vollständig ersetz werden. So ließe sich auch der Leistungsabfall gegen Ende der Runde erklären.

Da der Verein und insbesondere die verantwortlichen Personen mittelfristig den nächsten Entwicklungsschritt gehen wollen, musste der Kader auf allen Positionen verstärk werden. Hierfür wurden bereits frühzeitig Kontakte zu bekannten Spielern aus der Region geknüpft und Gespräche geführt.

So konnten pünktlich nach Saisonende die ersten Neuzugänge verkündet werden.

Für unsere markante Position des Spielmachers konnten wir mit Nicolai Manthei und Stefan Rogel geballte Qualität für uns gewinnen. Beide sind in der Lage ihre Mitspieler gut in Szene zu setzen, suchen aber auch häufig selbst den Weg zum Tor und vereinen so Übersicht und Torgefährlichkeit.

Kurzfristig vor Rundenbeginn fand mit Patrick Einwachter ebenfalls ein bekanntes Gesicht den Weg zurück zur Truppe. Nach einer durchwachsenen Saison in Neuhofen versucht der Routinier einen Neustart in bekannter Umgebung.

Im Rückraum wird künftig Frank Salmen für uns auf Torejagd gehen, der nach erfolgreichem Abschluss seines Studiums den Weg zurück an alte Wirkungsstätte fand.

Mit Alexander Kühner und Marc Seltsam begrüßen wir ebenfalls zwei neue Gesichter, die auf der Kreisläuferposition für mächtig Furore sorgen sollen. Während Alex Kühner als gestandener Spieler, ausgestattet mit viel Erfahrung und einem tödlichen Torriecher zu uns stößt, sehen unsere Trainer in Marc Seltsam eher einen Diamanten, der mit dem richtigen Schliff und dem Vertrauen der Trainer langfristig einen deutlichen Leistungsanstieg zu erwarten hat. In die Herzen seiner Mitspieler konnte er sich bereits durch seinen unbändigen Willen und seine Einsatzbereitschaft spielen.

Mit Dennis Mischler stößt ein blutjunger Kreisläufer zur Mannschaft, der in unserem Verein auch kein unbekannter ist. Nach einem Jahr Abstinenz im Jugendbereich der HSG Dudenhofen-Schifferstadt kehrt er an seine alte Wirkungsstätte zurück und wird behutsam für größere Aufgaben vorbereitet.

Da uns auf den Außenpositionen nach wie vor Lucas Eichelroth nicht zur Verfügung stehen wird und wir auch hier für die nötige Tiefe sorgen wollten begrüßen wir auch hier mit Dominik Schunke und Thorsten Trautmann zwei neue Gesichter. Beide sollen den Konkurrenzkampf auf ihren jeweiligen Positionen schüren das Spiel über die erste Welle ankurbeln.

Um einem erneuten langfristigen Ausfall auf der Torwartposition vorzubeugen forderten die Trainer auch hier eine Verstärkung ein. Mit Pierre Jaeger konnten wir nicht nur ein altes Gesicht zurück nach Rheingönheim lotsen, sondern heben auch die Qualität zwischen den Pfosten gehörig an. Der großgewachsene Bartträger wird künftig gemeinsam mit Torsten Freitag und Patrick Beiersdörfer das Dreigespann im Kasten bilden.

Doch nicht nur von Extern gab es einige Veränderungen im Verein zu bestaunen.

Nach einigen Jahren der Durststrecke dürfen sich die Männer über Zuwachs aus der eignen Jugend freuen.

Während mit Tom Barth und Mikel Vrljicak bereits zwei Jugendspieler in der vergangenen Saison Ligaluft schnuppern durften, begrüßen wir nun mit Jonas Riewe, Leon Muffert und Philipp Hein drei weitere Jungs mit Stallgeruch.

Der gesamte Verein und besonders ihre früheren Jugendtrainer freut sich sehr über diese positive Veränderung und werden ihre Jungs und deren Entwicklung mit Freude beobachten.

Da zu all den Neuzugängen auch noch unser aktuell bestehende 15 Mann Kader kommt wird der TVR gefühlt das erste Mal in diesem Jahrhundert wieder eine 2. Mannschaft melden. Unsere beiden Mannschaften sind jedoch nicht voneinander separiert, sondern trainieren gemeinsam und gehen auf und neben dem Platz den gleichen Weg. Hiermit können wir allen Spielern in unseren Reihen Spielpraxis garantieren.

Nachdem wir nach Saisonende den Verlust einiger Sponsoren hinnehmen mussten, konnten wir die dadurch entstandenen Lücken durch den Sanitärbetrieb Dissinger und unseren alten Vereins-Wirt Toni Planicic und seiner neuen Location Bächeleck schließen.

Wir freuen uns auf eine langfristige und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Seit dem Start unseres Projektes hält uns unser Hauptsponsor KEMPF Büroeinrichtungen die treue und unterstütz unsere Sache tatkräftig! Ohne Kontinuität auf gewissen Posten ist ein Projekt wie unseres nicht zu stemmen, deshalb möchten wir uns als Handballabteilung und besonders unsere Spieler, denen so das Ausüben ihres Hobbies erleichtert wird von ganzem Herzen bedanken.

Auch im Textilbereich hat sich eine gewisse Kontinuität eingeschlichen.

Unser Ausrüster trägt wie in den vergangenen drei Jahren den gleichen Namen. Die Stickerei Zuber aus Speyer versorgt uns schon seit geraumer Zeit mit Ausrüstung. Auch ihr Logo wird in der kommenden Saison erneut unser Trikot und unseren Halleneingang verschönern.

Vor drei Jahren hatte sich die Neuausrichtung im Herrenbereich durchgesetzt. Unser damaliges übergeordnetes Ziel war es eine Mannschaft zu formen die für sportliche Weiterentwicklung und Bodenständigkeit steht. Ein weiterer großer Punkt war die Rückkehr alter Spieler die der Verein über Jahre hinweg hat ziehen lassen müssen. Uns alle freut es sehr dass unser Projekt schon vor Saisonbeginn zumindest in diesem Bereich Früchte trägt und wir eine Mannschaft stellen können, mit der sich auch der Ort Rheingönheim identifizieren kann.

Unter der Woche erspielten sich unsere Jungs in der ersten Pokalrunde ein 54:7 in Eppstein-Maxdorf und steigerten so die ohnehin große Vorfreude auf den ersten Spieltag. Besonders erfreulich an diesem Pokalabend war neben dem Ergebnis auch die Anzahl unserer mitgereisten Zuschauer.

Das schätzen unsere Jungs sehr und treibt uns weiter an.

Es ist alles angerichtet für eine spannende Saison und unsere Jungs freuen sich mit EUCH gemeinsam die kommenden Aufgaben erfolgreich zu meistern denn #NURGEMEINSAM sind wir erfolgreich!

Liebe Grüße

Eure Männer

#Männermannschaft #Handball

Empfohlene Einträge