Seuchensaison zum vergessen – Rückblick 2018/2019

20:20 lautete am Ende der Saison der Punktestand, welcher letztendlich wie in der vorangegangenen Saison den 5. Platz in der A-Klasse einbrachte. Man könnte an dieser Stelle von einer Saison mit Licht und Schatten sprechen, da man weder einen Schritt nach vorne, noch zurück gegangen ist. Doch so einfach lässt sich die Saison leider nicht beschreiben. Überschattet von vielen, teils schweren Verletzungen konnte der TVR sein Ziel nicht erreichen. Eine Steigerung zur Saison 17/18 war das grobe Ziel welches durch das Trainergespann Mischler / Beiersdörfer ausgegeben wurde.

Mit diesem Vorsatz begann gewohnt früh die Vorbereitung auf die kommende Saison. Leider konnten traditionell durch Urlaub, Verletzungen und Ferien einige Vorstellungen der Trainer nicht in die Tat umgesetzt werden.

Auch barg die Konkurrenz einige Fragezeichen. Während mit dem TV Hochdorf 2 die überragende Mannschaft der Vorsaison die Klasse in Richtung Verbandsliga verließ, wurde kein Absteiger unserer Staffel zugeteilt. Demzufolge stiegen gleich zwei Mannschaften aus der B-Klasse auf: Tus Dansenberg 3 & TG Oggersheim 2. Die erstgenannte Mannschaft in der Saison eine tragende Rolle spielen würde war zu diesem Zeitpunkt noch nicht abzusehen. Zu den Favoriten zählten sicherlich die SG Lambsheim/Frankenthal und die Zweitvertretung der HSG Eckbachtal.

Gegen die HSG Eckbachtal 2 fand auch gleich das erste Pflichtspiel der neuen Saison statt. Im Pokal hatte man so gleich einen echten Gradmesser vor der Brust. Dank einer konzentrierten Mannschaftsleistung konnten unsere Jungs das Spiel für sich entscheiden und zogen durch ein 28:22 letztlich deutlicher als erwartet in die zweite Pokalrunde ein. Das Achtelfinale gegen die HSG Landau/Land 2 fand bereits am nachfolgenden „Straßenfestwochenende“ statt. Auch diese Partie konnten unser TVR mit einem 27:24 für sich entscheiden, wodurch man erstmals seit Jahren wieder im Viertelfinale des Verbandspokals stand. Gegner sollte am 30.09. der TV Kirrweiler sein. In einer intensiven Partie zogen wir letztlich den Kürzeren und verabschiedeten uns mit einer 27:24 Niederlage aus dem Pokalwettbewerb.

Zu diesem Zeitpunkt waren bereits die ersten vier Spiele der neuen Saison absolviert. Nach einem moderaten Start gegen die Nordpfälzer wartete am zweiten Spieltag mit der TG Waldsee 2 ein echter Kracher auf unsere Fans. Die hitzig geführte Partie hielt keinen auf den Sitzen. Die Führung durch Rene Obeldobel nur Sekunden vor dem Pausenpfiff wurde in der zweiten Hälfte durch eine starke Leistung verteidigt und letztlich auf 19:25 ausgebaut. Euphorisiert empfing der TV am nächsten Spieltag die Tus Dansenberg welche jedoch für Ernüchterung im Lager unserer Jungs sorgte. Eine junge Mannschaft, verstärkt durch einige erfahrene Spieler zeigte uns die Grenzen auf. Spätestens zu diesem Zeitpunkt schien klar, dass an dieser Mannschaft diese Saison kein Weg vorbeiführen wird. Im folgenden Spiel gegen den anderen Aufsteiger, die TG Oggersheim 2, konnten unsere Jungs mit einem 32:22 zwar die passende Antwort geben aber mit diesem Spiel begann leider auch eine schwarze Serie von Verletzungen welche leider die komplette Saison andauern sollte. Alex Heiner verletzte sich am Sprunggelenk und viel für die kommenden Wochen aus.

Wäre diese Verletzung schon nicht schlimm genug gewesen, passierte im nächsten Spiel das Unfassbare. Lucas Eichelroth riss sich beim ungefährdeten Auswärtssieg gegen die SC Bobenheim-Roxheim nur Sekunden vor dem Schlusspfiff das Kreuzband und fällt auf unbestimmte Zeit aus. Immerhin zeigte auch hier im kommenden Spiel die Mannschaft Moral und besiegte die SKG Grethen mit 30:21. Überragender Spieler dieses Spiels war Eichelroth-Vertreter Felix Jester, welcher spätestens mit dieser Leistung bewies mehr als nur ein Back-up zu sein.

Der vorläufige Tiefpunkt dieser Serie folgte aber im anschließenden Auswärtsspiel gegen die MSG Kaiserslautern. Wieder war das Spiel schon Minuten vor Schlusspfiff entschieden, als Lukas Bogowski sich bei einer unbedenklichen Bewegung ebenfalls das Kreuzbandriss riss und auch auf unbestimmte Zeit ausfällt.

Geschockt von den vergangenen Spielen standen für den TV die „Wochen der Wahrheit“ auf dem Programm. Ohne die etatmäßige linke Flügelzange gingen unsere Jungs in die Topspiele gegen die HSG Eckbachtal und die SG Lambsheim/Frankenthal. Zumindest das erste Spiele gegen die Geckos konnte noch einigermaßen spannend gestaltet werden, obwohl der Schiedsrichter an diesem Nachmittag durch einige fragwürde Entscheidungen in den Fokus rückte. Letztlich musste man sich mit 30:34 geschlagen geben. Das man eine Woche später gegen die SG nicht den Hauch einer Chance hatte überraschte sogar das Trainergespann. Lambsheim/Frankenthal dominierte das Spiel von Beginn an und fügte dem TV eine empfindliche 21:31 Niederlage zu.

Sichtlich demotiviert von den vergangenen Wochen gingen unsere Spieler in das letzte Hinrundenspiel der Saison, welches den sportlichen Tiefpunkt markieren sollte. Ausgerechnet im Derby gegen die HSG Mutterstadt/Ruchheim 2 erwischte der TV einen rabenschwarzen Tag und ging mit 29:20 unter.

Durch die Spielplanlegung begann allerdings in der darauffolgenden Woche bereits die Rückrunde mit einem Auswärtsspiel bei den Nordpfälzer Wölfen. Leider wurde dieser Auswärtssieg zum letzten Saisonspiel unseres etatmäßigen Torhüters und Kapitäns Patrick Beiersdörfer, welcher krankheitsbedingt kein weiteres Saisonspiel bestreiten konnte.

Zum Jahresabschluss feierte somit Routinier Torsten Freitag sein Startdebüt im Tor des TV gegen die TG Waldsee 2. Das Spiel wurde jedoch abermals durch eine Verletzung überschattet. Beim Stand von 22:24 verletzte sich Manoel Kühner schwer und musste minutenlang in der Hallte behandelt werden, eher er zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht wurde. Vielleicht auch dadurch nochmal wachgerüttelt zeigte der TV eine kämpferisch starke Schlussviertelstunde und konnte letztendlich das Spiel noch in einen 29:27 Sieg verwandeln.

Das Erfreulichste am darauffolgenden Start im neuen Jahr bei der Tus Dansenberg war die Rückkehr von Manoel Kühner auf die Handball-Platte. Mehr gab es auch hier für den TV nicht zu holen und so wurde man mit 19:37 vom kommenden Meister wieder nach Hause geschickt.

Die Rückrunde gestaltete sich durchwachsen für den TVR. Während man gegen die TGO 2 noch mithalten konnte aber letztlich den Kürzeren zog und mit 29:31 ärgerlich verlor folgten auf den Sieg gegen die SC Bobenheim-Roxheim vier(!) Niederlagen am Stück. Hatte man die Niederlagen gegen die HSG Eckbachtal und SG Lambsheim/Frankenthal einkalkuliert kam die Niederlage gegen die MSG Kaiserslautern und vor allem das Desaster bei der SKG Grethen wo man mit 19:28 verlor völlig unerwartet. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war klar, dass das Saisonziel korrigiert werden müsse und man sich mit dem letztjährigen 5. Platz zufriedengeben würde.

Am letzten Spieltag ging es vor allem darum mit einem positiven Abschluss in die Sommerpause zu gehen und sich schon auf die neue Saison zu fokussieren. Zum Rundenende stand nochmal das Derby gegen die HSG Mutterstadt/Ruchheim 2 auf dem Plan. Der Spielverlauf war dieses Mal aber ein komplett anderer als noch beim Hinspiel. Der TV bestimmte das Spiel von Beginn an und konnte mit einem 34:23 letztlich einen versöhnlichen Rundenabschluss feiern. Am Ende stand wie anfangs erwähnt eine Punkteausbeute von 20:20 bei einem Torverhältnis von 533:538 der 5. Platz in der A-Klasse.

Nächste Saison wird die Zielsetzung sicherlich eine andere sein, zumal man erstmals seit Jahren wieder eine 2.Mannschaft melden wird. Neben den Neuzugängen hoffen wir natürlich einige der Langzeitverletzten wieder in der Halle im Trikot unseres TV sehen zu können.

#Meisterschaft #Männermannschaft #Pressemitteilung #Handball #Männer

Empfohlene Einträge