Spielbericht 9. Spieltag und Vorbericht zum nächsten Heimspiel.


Am vergangenen Samstag traten unsere Jungs den weiten Weg nach Grünstadt, zum Auswärtsspiel bei der MFSG Göllheim/Eisenberg/Asselheim/Kindenheim an.

Mit einem Punktestand von 8:8 lag der Gastgeber vor der Begegnung gleichauf mit der TV-Sieben. Lediglich das schlechtere Torverhältnis hielt sie auf Abstand.

Die Ergebnisse der Gastgeber waren in der laufenden Saison äußerst wechselhaft. So konnten sie beispielsweise bei der MSG aus Kaiserslautern (23:22) sowie dem immer besser in die Saison kommenden TSV aus Speyer (26:21) gewinnen. Dem gegenüber standen jedoch Niederlagen gegen Grethen (36:21) und Bobenheim/Roxheim (24:21).

Es blieb also abzuwarten mit welcher Personaldecke die Hausherren unsere Jungs in Empfang nehmen würden.

Nach den hart umkämpften Spielen gegen Waldsee und Lambsheim-Frankenthal zeigte sich unser Kader deutlich verletzungsgebeutelt.

Neben Christoph Maler und Thomas Appel musste unser Trainergespann sowohl auf Patrick Einwachter als auch auf Carsten Mischler verzichten. Somit stand für die Mammutaufgabe in Grünstadt kein Spielmacher zu Verfügung.

Einsatzbereit zeigte sich hingegen Uwe Schunke, der nach einem Schlag auf den Kehlkopf im vergangenen Spiel, unter der Woche nur bedingt Trainieren konnte.

Grund zur Freude gab es jedoch schon vor Anpfiff. Mit Max Hellmann begrüßten wir einen alten Bekannten beim TVR. Er wird ab sofort unsere Reihen stärken und versuchen sein Bestes zu geben um unsere Jungs zu unterstützen.

Pünktlich um 19:00 wurde das Spiel angepfiffen.

Unseren Jungs gelang es den ersten Angriff der Hausherren abzuwehren und im Gegenzug durch Lucas Eichelroth erstmals in Führung zu gehen.

Bis zur 23. Spielminute gestaltete sich das Spiel äußerst ausgeglichen. Der TVR stand in der Defensive stabil und zwang den Gegner immer wieder zu Würfen aus der Distanz die selten von Erfolg gekrönt waren. So mussten unsere Jungs bis zu diesem Zeitpunkt lediglich 9 Gegentore hinnehmen.

Jedoch war in der Offensive die Verunsicherung deutlich zu spüren.

Viele 1 gegen 1 Situationen und mehr Kampf als Spielwitz war bis dato zu erkennen.

Die erste wirklich herausgespielte Torchance wurde mit einem präzisen Distanzwurf durch Lucas Bogowski zur 10:9 Führung verwandelt. Diese Szene war der erhoffte Brustlöser für unsere Jungs und so erkämpften sie sich vier Mal in Folge in der Defensive den Ball und schlossen ihre Offensivbemühungen durch Schunke, Fischer, Eichelroth und erneut Bogowski erfolgreich zur 14:9 Führung ab. Insgesamt schafften es die Hausherren in den letzten 7 Minuten nur noch ein Mal durch Daniel Richter zum Torerfolg zu kommen und so gingen unsere Jungs mit einer 14:10 Führung zum Wohlverdienten Pausentee.

Die Marschrichtung für die zweite Hälfte war klar. Die 4-Tore Führung halten und den Gegner nicht zurück ins Spiel kommen lassen.

Diese Divise hielt bis zur 45. Spielminute. Der an diesem Abend Bärenstarke 7-Meter Schütze Daniel Richter verkürzte zum ersten Mal seit der 25. Spielminute per 7-Meter auf drei Tore Differenz zum 17:20. Im folgenden Angriff verletzte sich sowohl Lucas Bogowski als auch Uwe Schunke, der bis zu diesem Zeitpunkt sehr überlegt Regie auf der Mitte führten und die beiden verletzen Spielmacher an diesem Abend hervorragend vertrat.

Diese beiden Ausfälle waren für den verletzungsgebeutelten Kader kaum zu ersetzen.

In der 38. Minute kam es dann noch dicker. Durch Strafen gegen Armin Becker und Rene Obeldobel musste der TVR eine Zweiminütige doppelte Unterzahl verkraften.

In dieser Phase erkannten die mitgereisten Zuschauer den unbedingten Willen unserers Teams. So gelang den Hausherren lediglich ein Tor trotz doppelter Überzahl. Dieses Tor egalisierte Björn Fischer mit einem Kraftakt und so ergänzten unsere Jungs beim Stand von 18:14 für den TVR.

Jedoch lief ohne die nach wie vor angeschlagenen Bogowski und Schunke in der Offensive wenig zusammen und so gelang es dem Gegner immer wieder die Offensivbemühungen des TVR zu verteidigen und in Konter umzuwandeln.

Als Yannick Boger dann in der 50. Spielminute erst den 20:20 Ausgleich und wenig später die 21:20 Führung für die Hausherren erzielte, forderte Trainer Beiersdörfer die Auszeit.

Nach einer klaren Taktischen Ansprache kehrten Bogowski und Schunke auf das Parkett zurück.

Durch einen 7- Meter Treffer von Bogowski zum 21:21 und einer Flugeinlage von Hellmann über Außen zum 22:21 drehten der TVR erneut die Partie.

Die Führung wurde jedoch im direkten Gegenzug durch Christian Träumer egalisiert.

Im folgenden Angriff kassierten die Hausherren ihre erste und längst überfällige Zeitstrafe. Den fälligen 7-Meter setzte Schunke an den Pfosten. Jedoch stand die 6:0 Abwehr nach wie vor Felsenfest und so gelang es Lucas Eichelroth durch 2 schnelle Tore dem TVR mit 24:22 in Führung zu bringen. Der folgende Angriff der MFSG wurde ein weiteres Mal abgewehrt und Bogowski erzielte das 25:22.

10 Sekunden vor Schluss verwandelte Daniel Kany zum 25:23 Endstand.

Trainer Beiersdörfer zeigte sich nach dem Spiel höchst zufrieden:“Das war ein Sieg des Willens! Kein Handballerischer Leckerbissen aber das Optimum was wir in unserer aktuellen Situation erreichen konnten. Ich bin mächtig stolz auf meine Jungs.“

An die zahlreich mitgereisten Zuschauer die während der heißen Phase der Partie Krach für 100 Leute gemacht haben möchten wir als Mannschaft ein DICKES DANKESCHÖN richten.

Das war der finale Kraft-, und Motivationsschub für uns als Team #NURGEMEINSAM

Vorbericht 10. Spieltag. Zu Gast TSG Mutterstadt

Am kommenden Sonntag um 18:00 begrüßen wir die TSG Mutterstadt in der heimischen Heinrich-Ries-Halle.

Nach dem 3. Tabellenplatz im Vorjahr wurde der Kader der TSG in der Sommerpause einer Komplettoperation unterzogen. Diverse Abgänge und Neuzugänge waren das Resultat.

Vor der Saison war es für Außenstehende schwer einzuschätzen wie Mutterstadt durch die Saison kommen würde.

Nach 9 Spieltagen belegen sie mit 6:12 Punkten und einem Torverhältnis von -41 den 8. Tabellenplatz.

Zu Beginn der Saison setzte es im Eröffnungsspiel Zuhause gegen Waldsee eine 19:25 Niederlage.

Gefolgt von Siegen gegen Bobenheim-Roxheim(27:21) und in Speyer (21:22).

Den letzten Sieg feierten unsere Gäste am 6. Spieltag. Dort gelang in eigener Halle ein 28:24 Sieg gegen Grethen. Seitdem warten sie seit drei Spielen auf einen Sieg.

Durch die Niederlagen in Kaiserslautern (26:21), Eckbachthal (42:19) und zuhause gegen Edigheim (25:29) muss sich die TSG nach unten orientieren. Da der Tabellenkeller am vergangenen Spieltag fleißig punkten konnte, beträgt der Abstand auf den Abstiegsplatz nur noch 2 Punkte.

Jedoch ist der Gegner nicht zu unterschätzen!

In ihren Reihen befinden sich einige Spieler die in der Vergangenheit bereits gezeigt haben wozu sie in der Lage sind.

Abzuwarten bleibt auch wie sich die personelle Situation unseres Kaders über die Woche entwickelt.

Nach wie vor fehlen verletzungsbedingt Christoph Maler, Patrick Einwachter und Thomas Appel.

Angeschlagen sind Lucas Bogowski und Marco Becker die aufgrund von Krankeit die Woche über nicht trainieren konnten.

Einsatzbereit meldeten sich hingegen Carsten Mischler und Uwe Schunke.

Mit einem Sieg könnten unsere Jungs ihren 5. Tabellenplatz festigen und uns in Lauerstellung begeben, sollte im Parallelspiel TG Waldsee gegen HSG Eckbachthal jemand Federn lassen.

Wir hoffen auf erneut zahlreiches Erscheinen unserer Zuschauer!

Die Mannschaft freut sich auf EUCH!

Spieldaten:

TV Rheingönheim - TSG Mutterstadt Heinrich-Ries Halle

19.11.2017 18:00 Pettenkoferstraße 67063 Ludwigshafen

NUR GEMEINSAM SIND WIR ERFOLGREICH

#Heimspiel #Punktspiel #Männermannschaft #Handball

Empfohlene Einträge